Facebook icon Google icon Twitter icon download footer-youtube earth icon-email icon-phone marker druck-icon last-track-left-arrow
Hier finden Sie alles zur Ausbildung in Deutschland und ein Angebot verschiedener Ausbildungsberufe.

Ausbildung in Deutschland

Deutschland hat das beste Ausbildungssystem der Welt. Bei der international einzigartigen dualen Berufsausbildung lernen Auszubildende sowohl im Betrieb als auch an der Berufsschule und können so die Theorie in der Praxis anwenden. Zudem eröffnet ihnen die duale Berufsausbildung einen direkten Einstieg ins Berufsleben.

In Deutschland und in der Region FrankfurtRheinMain (FRM) können Sie neben der beruflichen Ausbildung auch eine schulische Ausbildung machen. Die Chancen im Ausbildungsberuf nach dem Abschluss eine Stelle zu bekommen sind bei beiden Ausbildungen gleich gut.

Betriebliche Ausbildung

Die betriebliche oder auch duale Ausbildung ist das Herzstück des deutschen Ausbildungssystems und viele Unternehmen decken so ihren Bedarf an jungen Fachkräften.

Die Auszubildenden, „Azubis“ genannt, verbringen die meiste Zeit in ihrem Ausbildungsbetrieb. Als „Azubi“ lernen Sie dort den Beruf in der Praxis. Ein bis zwei Tage die Woche gehen Sie in eine Berufsschule, wo Sie die theoretischen Grundlagen Ihres Berufes lernen. Am Ende der üblicherweise dreijährigen Ausbildung gibt es eine Prüfung und wenn Sie diese bestehen, einen staatlich anerkannten Abschluss.

Beliebte Ausbildungsberufe sind Kauffrau/-mann für Büromanagement, Kauffrau/-mann im Einzelhandel, Verkäufer/in, KFZ-Mechatroniker/in und Industriekaufmann/-frau.

Auszubildende verdienen in der Regel zwischen €200 und €750, wobei sich die Vergütung mit jedem Ausbildungsjahr steigert. Für eine duale Ausbildung kann unter bestimmten umständen bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) eine staatliche Berufsausbildungsbeihilfe beantragt werden.

Schulische Ausbildung

Bei der schulischen Ausbildung verbringen Sie weniger Zeit im Unternehmen, sondern werden in einer Berufsschule, einem Berufskolleg oder einer Fachakademie unterrichtet. Erfahrungen in der Praxis sammeln Sie durch längere Praktika in Betrieben, wo Sie die gelernte Theorie praktisch anwenden.

Die schulische Ausbildung gibt es vor allem bei Pflegeberufen sowie im gestalterischen, kaufmännischen oder technischen Bereich. Sie dauert zwei bis drei Jahre und endet mit einem Abschluss in einem staatlich geprüften Beruf oder einem anerkannten Ausbildungsberuf. Angeboten wird die schulische Ausbildung an staatlichen und privaten Schulen, wobei Sie bei privaten Anbietern häufig ein Schulgeld zahlen müssen.

Beliebte schulische Ausbildungen sind Erzieher/in, Altenpfleger/in, Logopäde/Logopäding, Maschinen- und Anlagenführer/in und Technische/r Assistent/in für informatik.

Ein festes Gehalt erhalten Sie bei der schulischen Ausbildung nicht. In Ausnahmefällen können ausländische Auszubildende zur finanziellen Unterstützung beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Ausbildungs-Bafög beantragen. Das ist ein zinsfreies Darlehen des Staates, das Sie zu sozial verträglichen Bedingungen nach Abschluss der Ausbildung zurückzahlen.


Tipp

Eine deutsche Berufsausbildung genießt weltweit großes Ansehen und bietet viele Perspektiven. Besonders in FRM. In welchen Berufen Ihre Chancen besonders hoch sind, sehen Sie hier.


Hilfreiche Kontakte

Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main
 

Landkreis / Stadt: Stadt Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstraße 21
60325 Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 97172 818
E-Mail: service@hwk-rhein-main.de
Website: https://www.hwk-rhein-main.de/de

Handwerkskammer Rheinhessen
 

Landkreis / Stadt: Stadt Mainz
Dagobertstraße 2
55116 Mainz

Tel.: +49 6131 9992 0
E-Mail: j.schueler@hwk.de
Website: https://hwk.de/

Handwerkskammer Wiesbaden
 

Landkreis / Stadt: Stadt Wiesbaden
Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden

Tel.: +49 611 136 0
E-Mail: info@hwk-wiesbaden.de
Website: https://www.hwk-wiesbaden.de/

Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main
 

Die IHK Frankfurt am Main unterstützt Unternehmen und (angehende) Fachkräfte. Wir beraten rund um das Thema Aus- und Weiterbildung und die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.
Die IHK Frankfurt am Main bietet für jede Unternehmenssituation neutralen Rat und Unterstützung. Zum Beispiel unterstützen wir Unternehmen, die (ausländische) Fachkräfte einstellen möchten – unter anderem bei Fragen zum Arbeitsrecht. Auch beim Thema Aus- und Weiterbildung zur weiteren Qualifikation der Mitarbeiter sind wir der richtige Ansprechpartner. Darüber hinaus sind wir auch für (angehende) Fachkräfte die erste Anlaufstelle bei Fragen rund um einen gelungenen Start in die Arbeitswelt. Beispielsweise informieren wir zur Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen und beraten zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Landkreis / Stadt: Stadt Frankfurt am Main
Börsenplatz 4
60313 Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 2197 0
E-Mail: info@frankfurt-main.ihk.de
Website: https://www.frankfurt-main.ihk.de/

Industrie- und Handelskammer Darmstadt Rhein Main Neckar
 

Landkreis / Stadt: Stadt Darmstadt
Rheinstraße 89
64295 Darmstadt

Tel.: +49 6151 8710
E-Mail: info@darmstadt.ihk.de
Website: https://www.darmstadt.ihk.de/
Wir sprechen: Deutsch, Englisch
Kosten: Teilweise Kostenpflichtig

Industrie- und Handelskammer Fulda
 

Landkreis / Stadt: Landkreis Fulda
Heinrichstraße 8
36037 Fulda

Tel.: +49 661 284 0
E-Mail: info@fulda.ihk.de
Website: https://www.ihk-fulda.de/

Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg
 

Die IHK Gießen-Friedberg vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen der Unternehmerschaft in den Kreisen Gießen, Vogelsberg und Wetterau. Zusätzlich unterstützen wir unsere rund 45.000 Mitgliedsunternehmen durch die Ausführung gesetzlich übertragener Aufgaben und ein umfassendes Dienstleistungsangebot. Wir verstehen uns als Unternehmer-Mitmachorganisation. Gemeinsam mit unseren Mitgliedsunternehmen wollen wir in Zukunft noch stärker "Mitmachen. Mitbewegen. Mitgewinnen". Schon rund 1.800 ehrenamtlich Tätige folgen diesem Motto und wirken in den Gremien unserer IHK mit. Denn gemeinsam erreichen wir mehr für jeden Einzelnen.

Landkreis / Stadt: Landkreis Gießen
Lonystr. 7
35390 Gießen

Tel.: +49 641 7954 0
E-Mail: zentrale@giessen-friedberg.ihk.de
Website: https://www.giessen-friedberg.ihk.de/
Wir sprechen: Deutsch, Englisch
Kosten: Teilweise Kostenpflichtig

Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
 

Ob am Telefon oder durch Veranstaltungen und Seminare - die IHK gibt u.a. Tipps und Hinweise für die Gründung eines eigenen Unternehmens oder berät zu Inhalten und Voraussetzungen von Ausbildungsgängen und Weiterbildungsangeboten. Das Angebot richtet sich vor allem an Unternehmen und Personen, die sich im Main-Kinzig-Kreis niederlassen wollen oder bereits hier ihren Sitz haben bzw. wohnen. Anfragen aus der Metropolregion zu Seminaren und Weiterbildungen der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern beantworten wir gerne.

Landkreis / Stadt: Landkreis Main-Kinzig
Am Pedro-Jung-Park 14
63450 Hanau

Tel.: +49 6181 9290
E-Mail: r.hawly@hanau.ihk.de
Website: https://www.hanau.ihk.de
Wir sprechen: Deutsch, Englisch
Kosten: Kostenpflichtig

Industrie- und Handelskammer Limburg
 

Die IHK Limburg ist eine Einrichtung der Selbstverwaltung der Wirtschaft. In ihr sind alle Gewerbetreibenden der Region mit Ausnahme des Handwerks zusammengeschlossen. Sie hat die Aufgabe, die ihr angehörenden Unternehmen zu fördern und die gemeinsamen Interessen aller Wirtschaftsbereiche wahrzunehmen. Zusätzlich nimmt die IHK als Körperschaft des öffentlichen Rechts neben ihren Selbstverwaltungsaufgaben auch Hoheitsfunktionen wahr. Dabei ist die IHK von Einzelinteressen unabhängig, wodurch ihre Objektivität gesichert wird. Der Bezirk der IHK Limburg umfasst den Landkreis Limburg-Weilburg.

Landkreis / Stadt: Landkreis Limburg-Weilburg
Walderdorffstraße 7
65549 Limburg a. d. Lahn

Tel.: +49 6431 210130
E-Mail: m.hahn@limburg.ihk.de
Website: https://www.ihk-limburg.de
Wir sprechen: Deutsch, Englisch
Kosten: Teilweise Kostenpflichtig

Industrie- und Handelskammer Offenbach am Main
 

Die Industrie- und Handelskammer Offenbach am Main gehört zum Netzwerk der 79 Industrie- und Handelskammern in Deutschland und der Deutschen Auslandshandelskammern weltweit. Sie vertritt 40.000 Mitgliedsunternehmen in der Region Offenbach. Mit 70 hochqualifizierten Mitarbeitern ist sie in allen Fragen der Wirtschaftsförderung und der Geschäftsentwicklung relevanter Ansprechpartner für ihre Mitgliedsunternehmen sowie die lokale und regionale Politik.

Landkreis / Stadt: Stadt Offenbach am Main
Frankfurter Straße 90
63067 Offenbach am Main

Tel.: + 49 69 8207 0
E-Mail: service@offenbach.ihk.de
Website: http://www.offenbach.ihk.de
Kosten: Teilweise Kostenpflichtig

Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen
 

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse;
Beratung und Unterstützung von Antragstellern aus Rheinhessen bei dem Verfahren der Gleichwertigkeitsprüfung durch die IHK FOSA für duale Ausbildungsberufe sowie Weiterbildungsabschlüsse aus den Bereichen Industrie, Handel, Gastronomie und Dienstleistung
Welcome Center;
Zentrale Anlaufstelle mit Lotsenfunktion sowohl für rheinhessische Unternehmen als auch für zugewanderte Fachkräfte: Das Welcome Center der IHK für Rheinhessen berät Unternehmen beim Anwerben und der Integration von internationalen Fach- und Führungskräften und unterstützt zugewanderte Arbeitskräfte beim beruflichen Neustart.

Landkreis / Stadt: Stadt Mainz
Schillerplatz 7
55116 Mainz

Tel.: +49 6131 262 1707
E-Mail: ute.lachmayer@rheinhessen.ihk24.de
Website: https://www.rheinhessen.ihk24.de/standortpolitik/Fachkraeftesicherung/IHK-Service-fuer-Ihr-Unternehmen/internationale-fachkraefte/3314144
Wir sprechen: Deutsch, Englisch
Kosten: Kostenfrei

Industrie- und Handelskammer Wiesbaden
 

Landkreis / Stadt: Stadt Wiesbaden
Wilhelmstraße 24-26
65183 Wiesbaden

Tel.: +49 611 1500 0
E-Mail: info@wiesbaden.ihk.de
Website: https://www.ihk-wiesbaden.de/

Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
 

Ob am Telefon oder durch Veranstaltungen und Seminare - die IHK gibt u.a. Tipps und Hinweise für die Gründung eines eigenen Unternehmens oder berät zu Inhalten und Voraussetzungen von Ausbil-dungsgängen und Weiterbildungsangeboten. Das Angebot richtet sich vor allem an Unternehmen und Personen, die sich im Main-Kinzig-Kreis niederlassen wollen oder bereits hier ihren Sitz haben bzw. wohnen. Anfragen aus der Metropolregion zu Seminaren und Weiterbildungen der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern beantworten wir gerne.

Landkreis / Stadt: Landkreis Main-Kinzig
Am Pedro-Jung-Park 14
63450 Hanau

Tel.: +49 (0)6181 9290
E-Mail: r.hawly@hanau.ihk.de
Website: https://www.hanau.ihk.de/
Wir sprechen: Deutsch, Englisch
Kosten: Kostenpflichtig

KAUSA Servicestelle Rheinland-Pfalz, Standort Rheinhessen
 

Die Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration (KAUSA) hat zum Ziel, mehr Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund für die Berufsausbildung zu gewinnen, die Ausbildungsbeteiligung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und jungen Flüchtlingen zu erhöhen und deren Eltern über das duale Ausbildungssystem zu informieren. Dabei arbeiten wir mit unseren Netzwerk-Partnern aus der Berufsbildung, Unternehmen, Schulen sowie Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Vereinen in unserer Region zusammen.
Für Rheinhessen ist die zuständige Servicestelle bei der Handwerkskammer Rheinhessen in Mainz ansässig.

Landkreis / Stadt: Landkreis Mainz-Bingen
Dagobertstraße 2
Haus des Handwerks
55116 Mainz

Tel.: +49 6131 9992 12
E-Mail: h.externbrink@hwk.de
Website: https://hwk.de/ausbildung/kausa-servicestelle-rheinland-pfalz
Wir sprechen: Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch
Kosten: Kostenfrei

Diesen artikel teilen: