Facebook icon Google icon Twitter icon download footer-youtube earth icon-email icon-phone marker druck-icon last-track-left-arrow

Absolventen deutscher Hochschulen

14,1 Prozent der Studierenden in FrankfurtRheinMain haben einen ausländischen Pass. Nach ihrem Studienabschluss sind sie gesuchte Fachkräfte für Wirtschaft und Wissenschaft in unserer Region. Denn sie haben eine Bildung nach deutschen Standards genossen und sprechen meist gut Deutsch. Mit ihren ausgezeichneten Kompetenzen sind sie eine attraktive Zielgruppe besonders für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auf der Suche nach internationalen Fachkräften. Nutzen Sie die Potentiale!

Zu Beginn ihrer Arbeitssuche haben es ausländische Absolventen deutscher Hochschulen vielfach nicht leicht: im Vergleich zu ihren deutschen Kommilitonen profitieren sie weniger von beruflichen Netzwerken und oft haben sie geringere Kenntnisse des deutschen Arbeitsmarktes. Da der Aufenthaltstitel von Drittstaatsangehörigen an ein Anstellungsverhältnis gebunden ist, sind sie sehr daran interessiert, zügig einen Job zu finden.

Die feste Einstellung von ausländischen Absolventen deutscher Hochschulen ist in der Regel einfach. Nachdem internationale Studierende aus Drittstaaten ihren Abschluss an einer deutschen Hochschule gemacht haben, dürfen sie bis zu 18 Monate in Deutschland bleiben, um einen Arbeitsplatz zu finden. Um einen Aufenthalt zugesprochen zu bekommen, muss dieser die Lebenshaltungskosten decken und einen direkten Bezug zum abgeschlossenen Studium haben. Internationale Absolventen deutscher Hochschulen können auch die „Blaue Karte EU“ erhalten. Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Seite Einreise & Aufenthalt.

Sie können internationalen Studierenden auch einen Praktikumsplatz anbieten und sie so frühzeitig an Ihren Betrieb binden. Gleiches gilt für Nebenjobs und Werkverträge.

Sie erreichen internationale Hochschulabsolventen über die lokalen Career Center der Hochschulen und Universitäten in FRM.

Diesen artikel teilen: